Stadt Wunstorf

Kopfbereich - Suche, Navigation, Unterkünfte und Angebot

Inhaltsbereich der Seite

Beglaubigung von Abschriften, Ablichtungen, Vervielfältigungen und Negativen

Allgemeine Informationen

Wollen Sie eine Kopie Ihres Schulzeugnisses beglaubigen lassen oder benötigen Sie die Beglaubigung eines sonstigen Schriftstückes, das von einer Behörde oder öffentlichen Stelle ausgestellt wurde? Dann können Sie das Schriftstück amtlich beglaubigen lassen. Mit der Beglaubigung bestätigt die Behörde, dass die Kopie mit dem Original übereinstimmt.

Für eine Beglaubigung können Sie sich auch an die Stelle wenden, die das Originalschriftstück ausgestellt hat. Denn grundsätzlich kann jede Behörde Abschriften von Schriftstücken, die sie selbst ausgestellt hat, oder die für ihren eigenen Gebrauch sind, amtlich beglaubigen.

Ich als Behörde kann amtliche Beglaubigungen vornehmen, wenn das Schriftstück

von einer deutschen Behörde ausgestellt wurde oder

von einer deutschen Behörde benötigt wird,

sofern das Original in deutscher Sprache abgefasst ist.

In einigen Fällen darf von mir jedoch keine Beglaubigung vorgenommen werden. Insbesondere wenn ein privates Schriftstück beglaubigt werden soll oder wenn gesetzlich die öffentliche Beglaubigung vorgeschrieben ist. In diesen Fällen sollten Sie sich an einen Notar wenden.

Geburts- und Heiratsurkunden werden nur für Rentenzwecke beglaubigt. In allen anderen Angelegenheiten wenden Sie sich bitte an das Standesamt in dem die Urkunde ausgestellt wurde.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Legen Sie das Originalschriftstück zusammen mit der von Ihnen gewünschten Anzahl an Beglaubigungen vor. Die Durchschriften werden dann mit dem Original verglichen. Stimmen die Kopien mit dem Original überein, wird auf der Kopie ein Beglaubigungsvermerk angebracht.

Beachten Sie bei Ihren Kopien, dass nicht doppelseitig kopiert wird, da ansonsten der Beglaubigungsvermerk nicht auf dem Schriftstück aufgebracht werden kann.

Der Beglaubigungsvermerk enthält:

- genaue Bezeichnung des Schriftstückes, dessen Abschrift beglaubigt wird
- Feststellung, dass die beglaubigte Abschrift mit dem Original übereinstimmt
- Hinweis, dass die beglaubigte Abschrift nur zur Vorlage bei der angegebenen
  Behörde erteilt wird, wenn die Urschrift nicht von einer Behörde ausgestellt
  worden ist.
- Ort und Tag der Beglaubigung
- Unterschrift des für die Beglaubigung zuständigen Bediensteten und
  Dienstsiegelabdruck

 

Hinweis: Die Kopie vom Original kann auch von mir erstellt werden. In diesen Fällen ist pro Kopie eine Gebühr von zusätzlich 0,45 € zu zahlen.

Welche Gebühren fallen an?

Folgende Gebühr wird erhoben, wenn die Kopie von Ihnen erstellt wurde:

2,50 € Erstausfertigung
1,50 € jede weitere Ausfertigung des gleichen Schriftstückes

Wenn die Kopie von mir erstellt wird:

1,50 € Erstausfertigung
1,00 € jede weitere Ausfertigung des gleichen Schriftstückes
0,45 € pro kopierte Seite

Zahlungsarten
  • EC-Kartenzahlung (ab 10,- €)
  • Barzahlung
zurück

Navigation für mobile Endgeräte