Stadt Wunstorf

Kopfbereich - Suche, Navigation, Unterkünfte und Angebot

Inhaltsbereich der Seite

Lärmaktionsplanung

Allgemeine Informationen

Gemäß Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG (URL) sind die Mitgliedsstaaten der EU verpflichtet für Ballungsräume, Großflughäfen, Haupteisenbahnstrecken und Hauptverkehrsstraßen Lärmaktionspläne aufzustellen. In den §§ 47 a bis f des Bundesimmissionsschutzgesetzes (BImschG) wurde die URL in nationales Recht umgesetzt. Entsprechend den vorgegebenen Definitionen liegt Wunstorf nicht in einem Ballungsraum. Für die Lärmaktionsplanung zu den Haupteisenbahnstrecken ist das Eisenbahnbundesamt zuständig. Die Entfernung zum Großflughafen Hannover-Langenhagen ist so groß, dass Wunstorf weit außerhalb der festgesetzten Lärmschutzbereiche liegt. Definitionsgemäß ist der Fliegerhorst Wunstorf kein Großflughafen.

Zuständig ist die Stadt Wunstorf für die Lärmaktionsplanung zu den Hauptverkehrsstraßen. Dies sind alle Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen mit mehr als 3 Millionen Kfz pro Jahr, umgerechnet pro Tag 7 400 Kfz. Entsprechend der vom Land Niedersachsen erstellten Lärmkarten sind in Wunstorf die Autobahn, die B441 und die L392 enthalten.

 

Lärmaktionsplanung 2018

Die Autobahn hat das bei weitem größte Verkehrsaufkommen. Beim 6-spurigen Ausbau der Autobahn wurde der Lärmschutz berücksichtigt, sodass die Grenzwerte der Verkehrslärmschutzverordnung eingehalten werden. Problematisch sind die innerörtlichen Straßenabschnitte der B441 und L392, da hier aktiver Schallschutz, zum Beispiel durch Lärmschutzwände nicht möglich ist. Die Ergebnisse der Analyse finden Sie im Internet unter dem unten angegebenen Link.

Der Lärmaktionsplan ist am 17.6.2019 vom Verwaltungsausschuss der Stadt Wunstorf beschlossen.

 Der Entwurf ist unten unter DOKUMENTE abrufbar.

zurück

Navigation für mobile Endgeräte