Stadt Wunstorf

Kopfbereich - Suche, Navigation, Unterkünfte und Angebot

Inhaltsbereich der Seite

Sie sind hier: Bauen & Wohnen / Bauen / Baugenehmigung

Baugenehmigung

Allgemeine Informationen

Alle Baumaßnahmen bedürfen grundsätzlich der Genehmigung durch die Bauaufsichtsbehörde (Baugenehmigung). Ausgenommen davon sind nur die Baumaßnahmen, für die der Gesetzgeber durch besondere gesetzliche Bestimmungen die Notwendigkeit einer Genehmigung ausdrücklich ausgeschlossen hat. Diese Baumaßnahmen können z. B. genehmigungsfrei (verfahrensfrei) oder aber anzeigepflichtig sein. Baumaßnahmen sind neben der Errichtung auch die Änderung, der Abbruch oder die Nutzungsänderung von baulichen Anlagen oder von Teilen baulicher Anlagen.

Die Baugenehmigung wird schriftlich erteilt, wenn dem Bauvorhaben keine öffentlich-rechtlichen Vorschriften entgegenstehen.

Ein entsprechender Bauantrag ist schriftlich bei der unteren Bauaufsichtsbehörde, Stadt Wunstorf, einzureichen.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Für Ihren Bauantrag müssen Sie die amtlich vorgeschriebenen Formulare verwenden.

Die amtlichen Vordrucke für die einzelnen im Rahmen eines Bauantrages einzureichenden Unterlagen finden Sie unter anderem auf der Homepage der Stadt Wunstorf.

Mit dem Bauantrag müssen alle für die Beurteilung und Bearbeitung erforderlichen Bauvorlagen eingereicht werden (Bauvorlagenverordnung, s.u.). Diese müssen von Entwurfsverfassern/Entwurfsverfasserinnen verfasst und unterschrieben sein, die bauvorlageberechtigt sind. Ein Bauantrag muss vom Bauherrn/der Bauherrin, dem Entwurfsverfasser/der Entwurfsverfasserin und von einzelnen Sachverständigen unterschrieben sein.

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen Gebühren nach der Verordnung über die Gebühren und Auslagen für Amtshandlungen der Bauaufsicht (BauGO) an. Diese richten sich nach dem jeweiligen Bauvorhaben.

Welche Fristen muss ich beachten?

Die Geltungsdauer einer Baugenehmigung beträgt 3 Jahre.

Falls erst zu einem späteren Zeitpunkt gebaut wird, muss eine Verlängerung der Baugenehmigung vor Ablauf von drei Jahren schriftlich beantragt werden.

Was sollte ich sonst noch wissen?

Für den Abbruch oder die Beseitigung eines Hochhauses oder eines nicht im Anhang genannten Teils einer baulichen Anlage ist eine Abbruchanzeige nach § 60 Abs. 3 Niedersächsische Bauordnung (NBauO) erforderlich.

zurück

Navigation für mobile Endgeräte